Transport Tycoon Deluxe gibt es als auch kostenloses Open-Source-Game, wahlweise in einer 32 oder 64 Bit Version. Nach dem kurzen Download bietet sich passionierten Aufbau-Strategen eine Menge neuer Features und im Multiplayer-Modus können bis zu acht Spieler teilnehmen.

Welterstellung am Bildschirm

Nach dem Spielstart erscheint das Hauptmenü. Beim Klick auf “neues Spiel” stehen vier Landschafts-Typen und zahlreichen Einstellungen zur Auswahl. In dieser individuell erzeugten Umgebung spielt nun Open Transport Tycoon: Es gibt eine oder mehrere Städte, Grünflächen, Fabriken und Geländeformen, die mit den Funktionen aus dem Baumenü durch Transportwege und Gebäude zum Leben erweckt werden. Der Beginn des Spiels ist bestimmt nicht zufällig 1950, zur Zeit des allgemeinen Wirtschaftswunders, angesiedelt. Um als Präsident einer Transportfirma mit effizienten Waren- und Passagier-Routen bis zum Jahre 2050 eine bessere Infrastruktur als die Konkurrenz aufzubauen, stehen folgende Möglichkeiten bereit:

Straßenverbindungen

Straßenbau, LKW-Ladeplatz, Fahrzeugdepots und Busbahnhof bauen, Kauf und Verkauf von Fahrzeugen. Hat eine Ortschaft mehr als 500 Einwohner, kann ein Busbahnhof eingerichtet werden. Zuerst muss ein günstiger Platz für den Busbahnhof gefunden und Straßen angelegt werden. Ausrichtung des Gebäudes und das Einzugsgebiet zeigt ein Auswahlbildschirm. Die Route komplettiert sich durch den Bau einer 2. Station. Jetzt wird der Bau des Fahrzeugdepots aktuell, wo Busse und andere Fahrzeuge gekauft werden können. Im Fahrzeugmenü wird die Route ausgewählt, die der Bus nun fortlaufend selbstständig abfährt.

Zugverbindungen

Bahnhof und Zugdepot bauen, Gleise verlegen, Zugsignale setzen, Kauf und Verkauf von Zügen. Hier stehen verschiedene Industrie- und Frachtrouten zur Auswahl, beispielsweise Kohletransporte von der Fördergrube zum Kraftwerk. Züge benötigen Trassen und Gleise, dafür sind die Kapazität und die Geschwindigkeit höher als bei Straßenfahrzeugen. Das Prinzip ist wie bei den Bussen: Bahnhöfe bauen und durch Gleise verbinden, danach ein Zugdepot bauen, um dort eine Lok mit Waggons zu erwerben und schließlich Aufträge zufügen.

Flugzeugverbindungen

Airports bauen, Kauf und Verkauf von Flugzeugen. Nahe einer Stadt mit mindestens 1000 Einwohnern und ausreichend großem Bauplatz können zwei Flughäfen erbaut werden. Die Anschaffung der Flieger im Hangar ist zwar relativ teuer, aber andererseits werden keine Straßen oder Gleise benötigt. Im Auftragsfenster werden Start und Landung festgelegt, der Flieger rollt zum Terminal, Passagiere steigen ein und aus.

Wasserverbindungen

Häfen und Werften errichten, Schleusen und Kanäle bauen, Positionsbojen setzen, Kauf und Verkauf von Schiffen. Auf diesem Verkehrsweg können verschiedene Waren transportiert werden, z.B. Öl. Dazu wird eine Verbindung zwischen einer Ölplattform und einer Raffinerie genutzt. Bei der Planung eines Hafens gibt das Baumenü Auskunft darüber, ob Öl akzeptiert wird. Danach wird eine Werft errichtet, wo Schiffe gekauft werden. Abschließend werden Bojen gebaut und positionoiert, um das Fahrwasser zu markieren.

Variabler Einsatz der Fahrzeuge

Fahrzeuge ersetzen und umrüsten. Umbauten lohnen sich vor allen bei langen Strecken, wenn bei der Hin- und Rücktour verschiedene Güter mitgenommen werden.

Fazit zu Open Transport Tycoon

Das Vorbild, der erstmals 1994 veröffentlichte Transport Tycoon ist immer noch eine der beliebtesten Wirtschaftssimulationen. Beim Spiele-Klon Open TTD handelt es sich um eine Version, die von den Usern selbst über den öffentlich zugänglichen Quellcode bearbeitet werden kann und somit kontinuierlich weiterentwickelt wird. Game-Developer der Firma Chris Sawyer, aus deren Feder auch der Roller Coaster Tycoon stammt, setzten nach Prüfung diese Vorschläge im Skript um. Einsteiger finden hier einen sicheren Download und ein detailliertes Tutorial zum Nachlesen.

(Visited 197 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.