In Kirmes Tycoon schlüpft der Spieler in die Rolle eines Schaustellers, der den Betrieb durch kluges Management des Reiseplans vorwärts bringt. Die Karriere fängt mit einer winzigen Los-Bude an und endet im Idealfall mit der größten mobilen Achterbahn der Welt – alle Geräte kennt man vom echten Rummelplatz! Doch bis es so weit ist, müssen viele Aufgaben gemeistert werden. Auch wenn alles sorgfältig geplant ist, kann einem das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen und die Kasse bleibt leer.

Das Tutorial erleichtert den Einstieg ins Spiel.
Das Startkapital beträgt 15.000 Taler. Wie man die Funktionen richtig nutzt, erklären die Unterpunkte

  • Das erste Geschäft kaufen
  • Den ersten Festplatz beschicken
  • Das erste mal das Geschäft aufbauen
  • Das erste Geld verdienen

Die Geschäfte

Je größer das Geschäft, um so höher sind die Anforderungen. Zum Erwerb muss man das entsprechende Level erreichen. Der Kaufpreis, Auf- und Abbauzeit, das benötigte Personal sowie das Transportfahrzeug sind weitere Faktoren. Stimmen die Einnahmen, kann das Geschäft gewinnbringend verkauft werden, um etwas Größeres anzuschaffen. Man unterscheidet 8 Gruppen:

  • Reihengeschäfte
  • Achterbahnen
  • Thrillfahrgeschäfte
  • Rundfahrgeschäfte
  • Familiengeschäfte
  • Laufgeschäfte
  • Weihnachtsgeschäfte

Festplätze

Über ganz Deutschland verteilt fährt man zu großen und kleinen Festplätzen. Dazu muss man sich vorher für 350 Taler bewerben, da nur eine begrenzte Anzahl Standplätze vorhanden ist. Bei Ankunft fällt nochmals eine Platzgebühr an, die sich anhand der Dauer und der Größe der Kirmes sowie vom eigenen Fahrgeschäft berechnet. Die Zusage für einen Festplatz wird um so wahrscheinlicher, je seltener das Geschäft ist. Wird nicht pünktlich zu Beginn der Kirmes aufgebaut, bedeutet das 2.000 Taler Strafe. Besondere Festplätze stellen Weihnachtsmärkte dar, wo spezielle Weihnachtsgeschäfte angenommen werden.

Der Fuhrpark

Entsprechend dem Tourplan wird das Geschäft von einem Festplatz zum nächsten gebracht oder im Firmensitz abgestellt. Die Transporte erfordern passende Fahrzeuge. Die Auswahl geht vom Kleinwagen bis zur großen Zugmaschine. Erforderlich sind auch Wohnwagen für das Personal. Nicht benötigte Ausrüstung wird im Inventar gelagert.

Das Team

Werden die Mitarbeiter gut behandelt, geht die Arbeit flott voran. Mit stabiler Gesundheit und fortlaufender Ausbildung können mehr Aufgaben zugeteilt und der Lohn angehoben werden. Ein geräumiger Wohnwagen und genügend Mahlzeiten steigern die Energie und Motivation der Leute.

Besucher und Einnahmen

Ein sauber geputztes Geschäft und die aktuelle Wetterlage entscheiden mit, wie viele Besucher pro Stunde an das Geschäft kommen und wie hoch die Umsätze ausfallen.

Das deutsche Browsergame wurde 2011 von Smartbird auf den Markt gebracht. Bei der Entwicklung von Kirmes Tycoon haben echte Schausteller mitgewirkt. Die grafisch gut umgesetzte Aufbausimulation orientiert sich an realen Orten und Spielzeiten. Nach der Registrierung kann man sich auf kirmes-tycoon.de sofort ins bunte Treiben stürzen. Der Status von Basisspielern wird nach 1 Woche ohne Einloggen auf “inaktiv” gesetzt, nach 4 Wochen ohne Einloggen wird der Account und die Spielstände unwiderruflich gelöscht. Premiummitglieder werden erst nach Ablauf der Mitgliedschaft gelöscht. Das Spiel ist in der Basis-Version kostenlos, eine Mitgliedschaft im Kirmes-Tycoon-Club KTC ermöglicht gegen Zahlung eines Leistungsentgeltes die Premium Nutzung mit zusätzlichen Funktionen. Neben spielinternem Chat ist das moderierte Forum auf der Homepage nützlich und interessant, wo die Community zahlreiche Themen zum Spiel bespricht und Hilfe zum Ablauf gegeben wird.

(Visited 291 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.