Der erste Teil von Airline Tycoon erschien bereits 1998 und die Fans mussten sich bis 2011 gedulden, als Airline Tycon 2 veröffentlicht wurde. Wie der Name schon erahnen lässt, ist man bei dieser Wirtschaftssimulation Manager einer Fluggesellschaft. Dabei muss man sich gegen drei Konkurrenten durchsetzen und sein Unternehmen ausbauen. Das Spiel ist optisch wie ein Comic angelegt und der Spieler bewegt sich durch den Flughafen, wo er in den verschiedenen Büros seine Geschäfte erledigen kann.

Der Flughafen

Im Hangar des Flughafens kann man neue Flugzeuge kaufen und dabei die technische Ausstattung wie Triebwerke, Fahrwerk oder Tragflächen festlegen. Dies wirkt sich auf Reichweite, Geschwindigkeit und Wartungszeiten aus. Die Auswahl an Flugzeugtypen ist relativ groß, allerdings vermisst man aktuelle Modelle.

Für die Innenausstattung und die Lackierung muss man zum Designer, der ein wenig an Karl Lagerfeld erinnert. Für die Innenausstattung seines Flugzeuges kann man Sitze, Gepäckablagen oder Fenster aus verschieden teueren Ausstattungs-Linien aussuchen und farblich anpassen. Die Lackierung des Flugzeugs kann man aus einer Reihe von Designs auswählen und mit Logos versehen.

Natürlich benötigt man für seine Flugzeuge noch eine Crew, die man im Personalbüro anstellen kann. Je nach Flugzeugtyp benötigt man unterschiedlich viele Piloten und Flugbegleiter, die man dann seinen Flugzeugen zuweist. Dabei gilt es abzuwägen, dass die Angestellten gut ausgebildet sein müssen, aber nicht zu teuer sind. Die Motivation der Mitarbeiter kann man sowohl durch das Gehalt als auch durch ausreichende Pausen zwischen den Flügen steuern.

Hat man dann so weit alles vorbereitet, benötigt man noch eine Flugroute, auf der man sein Flugzeug fliegen lässt. Diese erhält man vom Flughafen-Manager und kann dann im eigenen Büro die Flugplanung vornehmen. Dabei kann man auch die Preise für die Flüge festlegen. Je nach Flugzeug muss man auch regelmäßig Zeiten für die Wartung einplanen, damit dieses immer in einem guten Zustand ist. Auch Pausen für die Crew sollte man berücksichtigen, damit diese motiviert und gewissenhaft arbeiten.

Bei Airline Tycoon 2  stehen zwei Spiel-Modi zur Verfügung. Im Kampagnen-Modus muss man einige Missionen mit verschiedenen Zielen erfüllen. So muss man zum Beispiel ein bestimmtes Airline-Image erreichen oder innerhalb eines Zeitraums einen bestimmten Gewinn erwirtschaften. Außerdem gibt es noch den Modus “Freies Spiel”, wo man eigenständig die eigene Airline voran bringen kann.

Der Spieler kann mit seiner Fluglinie eine Vielzahl von Flughäfen in der ganzen Welt ansteuern. Neben Passagier-Flügen können auch Frachtlinien betrieben werden oder Charteraufträge angenommen werden. Wer möchte kann auch Sabotage-Aktionen gegen die anderen Spieler planen um selbst besser voran zu kommen.

Wem die Möglichkeiten von Airline Tycoon 2 noch nicht ausreichen, kann zusätzlich noch die beliebte Erweiterung “Up In The Air” installieren. Diese ist auch in der Gold-Edition des Spiels  enthalten.


Fazit zu Airline Tycoon 2

Wer etwas komplexere Wirtschaftssimulationen mag, ist mit Airline Tycoon 2 sehr gut bedient. Die Grafik ist hochwertig und das Spiel hat viele nette Details. Für Spieler des ersten Teils von Airline Tycoon ist die Fortsetzung schon beinahe Pflicht.

(Visited 131 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.